Aufregerthemen Schliessen

Passagierflugzeug stürzt über Pakistan ab

Der Airbus mit rund 100 Passagieren ist in einem Wohngebiet der Millionen-Stadt Karatschi aufgeschlagen. Der Pilot hatte kurz zuvor technische Probleme gemeldet. Auch in den zerstörten Häusern werden noch Opfer vermutet.

Wie viele Opfer der Flugzeugabsturz in Pakistan gefordert hat, wird sich erst in mehreren Tagen erweisen. Aber mindestens zwei Menschen haben den Crash in der Millionenmetropole Karatschi überlebt. 

Die Bergungsarbeiten erweisen sich als überaus schwierig. Die abstürzende Maschine vom Typ Airbus A320 hat eine Schneise der Verwüstung in ein Wohnviertel geschlagen. Das Gebiet liegt rund zwei Kilometer von der Landebahn entfernt. Rettungskräfte und Hilfsorganisationen geben die Zahl der zunächst geborgenen Todesopfer mit etwa 40 an. Auch am Boden wurden Menschen getötet und verletzt. Viele Opfer werden noch in den Trümmern vermutet.

Versagte ein Triebwerk?

Kurz vor dem Absturz soll der Pilot dem Tower von technischen Problemen berichtet haben. Funksprüche deuten auf ein Versagen eines Triebwerks der Maschine hin. Augenzeugen berichteten lokalen Fernsehsendern, dass sie das Flugzeug um den Flughafen kreisen sahen, bevor es auf das Wohngebiet fiel. Für das Flugzeug waren zwei Landebahnen freigegeben worden.

Die Passagiermaschine der pakistanischen Fluglinie PIA war von Lahore aus gestartet und auf dem Weg in die Millionenstadt Karatschi. Ein Sprecher der Airline sagte, an Bord der Maschine seien 99 Passagiere und acht Crew-Mitglieder gewesen.

Dichter Rauch über der Absturzstelle

Das Militär und die Polizei riegeln das Gebiet ab. Fernsehbilder zeigen schwer beschädigte Häuser, Trümmerteile sowie eine schwarze Rauchwolken unmittelbar nach dem Absturz. Rettungskräfte und Anwohner bergen Opfer aus den Trümmern, Feuerwehrleute löschen rauchende Wrackteile. Die Hafenstadt Karatschi im Süden Pakistans ist eine der größten Städte der Welt. Rund 14 Millionen Menschen leben dort.

Nach einer vorübergehenden Einstellung der Flüge wegen der Corona-Pandemie war der Flugbetrieb in Pakistan erst vor wenigen Tagen wieder aufgenommen worden. Wegen des bevorstehenden Festes Eid al-Fitr zum Ende des Ramadan reisen derzeit viele Menschen in dem Land in ihre Heimatorte.

haz/rb (afp, ap, dpa, rtr)

Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche