Aufregerthemen Schliessen

Handball-WM 2021: Die verrückte Geschichte der Schweiz

Die Schweiz hat bei der Handball-WM in Ägypten zum Start gleich einen wegweisenden Sieg eingefahren. Gegen Österreich gewannen die Eidgenossen ihr erstes WM...

14. Januar 2021 - 23:12 Uhr

Großer Jubel und immer wieder Corona

Die Schweiz hat bei der Handball-WM in Ägypten zum Start gleich einen wegweisenden Sieg eingefahren. Gegen Österreich gewannen die Eidgenossen am Donnerstag ihr erstes WM-Spiel seit 25 Jahren 28:25 (13:13). Das Besondere daran: Die Schweiz war als Last-Minute-Nachrücker erst wenige Stunden vor dem Match aus dem Flieger gestiegen. Unterdessen wachsen beim Turnier neue Corona-Sorgen.

So rückten die Schweizer nach

Die "Eidgenossen" waren nur einen Tag vor WM-Beginn am Dienstagabend aufgrund zahlreicher Coronafälle bei den USA als zweite Nation in das WM-Feld nachgerückt. Vor den Vereinigten Staaten hatte bereits Tschechien seine Teilnahme ebenfalls aufgrund zahlreicher Covid-19-Erkrankungen zurückziehen müssen und wurde durch Nordmazedonien ersetzt.

In der Vorrundengruppe E treffen die Schweizer noch auf Mitfavorit Norwegen und den Rekordtitelträger Frankreich. Im Duell der beiden Topmannschaften siegte Frankreich am Donnerstag 28:24 (13:13).

Corona-Fälle bei deutschem Gegner - Was jetzt?

Corona bleibt bei der WM das bestimmende Thema. Beim deutschen Vorrundengegner Kap Verde sind nach der Ankunft in Ägypten erneut Spieler positiv getestet worden. Vier Akteure sind demnach infiziert, wie der Weltverband IHF am Donnerstagabend mitteilte. Zuvor waren die Afrikaner trotz mehrerer Corona-Fälle zur Weltmeisterschaft gereist, die Mannschaft zog jedoch auch auf Drängen der deutschen Delegation zunächst nicht ins allgemeine Teamhotel in Gizeh.

Ob die positiven Tests Auswirkungen auf die WM-Teilnahme von Kap Verde oder auf das für Sonntag geplante Spiel gegen Deutschland (18 Uhr) haben, war zunächst unklar. Deutschland trifft in der Gruppe A außerdem auf Uruguay (Freitag, 18 Uhr) und Ungarn (Dienstag, 20.30 Uhr).

Im Video: Bundestrainer Alfred Gislason über Vorrunde und Corona-Sorgen
Schon neun positive Fälle bei WM

Insgesamt vermeldete die IHF neun positive Fälle kurz nach dem Turnierstart. So wurden außerdem ein brasilianischer Nationalspieler, zwei slowenische Spieler, ein portugiesischer Journalist und ein Mitglied der US-Delegation positiv getestet. Außerdem seien einige positive Fälle beim Hotelpersonal sowie im Organisationskomitee aufgetreten, hieß es. Alle Personen seien sofort isoliert worden. Man beobachte die Situation und arbeite kontinuierlich an Verbesserungen.

Der 1. Spieltag der Vorrunde im Überblick:

Gruppe A, Freitag, 15. Januar

  • Deutschland - Uruguay (18 Uhr)
  • Ungarn - Kap verde (20.30 Uhr)

Gruppe B, Freitag, 15. Januar

  • Spanien - Brasilien (18 Uhr)
  • Tunesien - Polen (20.30 Uhr)

Gruppe C, Freitag, 15. Januar

  • Katar - Angola (15.30 Uhr)
  • Kroatien - Japan (18 Uhr)

Gruppe D, Freitag, 15. Januar

  • Argentinien - DR Kongo (18 Uhr)
  • Dänemark - Bahrain (20.30 Uhr)

Gruppe E, Donnerstag, 14. Januar

  • Österreich - Schweiz 25:28 (13:13)
  • Norwegen - Frankreich 24:28 (13:13)

Gruppe F, Donnerstag, 14. Januar

  • Algerien - Marokko 24:23 (8:15)
  • Portugal - Island 25:23 (11:10)

Gruppe G, Mittwoch, 13. Januar

  • Ägypten - Chile 35:29 (18:11)

Donnerstag, 14. Januar

  • Schweden - Nordmazedonien 32:20 (16:11)

Gruppe H, Donnerstag, 14. Januar

  • Belarus - Russland 32:32 (15:15)
  • Slowenien - Südkorea 51:29 (25:16)

    sid/dpa/rtl.de

Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche