Aufregerthemen Schliessen

Dschungelcamp 2020: Absage wegen Buschfeuern? Sonja Zietlow verteidigt RTL-Entscheidung | TV

Am 10. Januar startet das Dschungelcamp 2020. Viele Fans sind aber enttäuscht, dass RTL die Show trotz Buschfeuern zeigt. Jetzt begründet Sonja Zietlow die Entscheidung.

Am 10. Januar startet das Dschungelcamp 2020. Viele Fans sind aber enttäuscht, dass RTL die Show trotz Buschfeuern zeigt. Jetzt begründet Sonja Zietlow die Entscheidung.

  • Wie jedes Jahr zeigt RTL auch 2020 wieder eine neue Staffel der erfolgreichen Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“.
  • Doch unzählige Zuschauer drohen mit einem Boykott des Dschungelcamps wegen der Buschfeuer in Australien.
  • Jetzt schaltet sich Sonja Zietlow in die Debatte ein.

Update vom 10.01.2020: 

Zum Beginn der aktuellen Dschungelcamp-Staffel hat RTL eine Spendenaktion für die Opfer der australischen Buschbrände gestartet. Dies teilten die beiden Moderatoren Sonja Zietlow (51) und Daniel Hartwich (41) am Freitagabend mit. Der Sender werde 100 000 Euro spenden und im Finale in rund zwei Wochen noch einmal nachlegen. Auf seiner Homepage ruft der Kölner Privatsender für weitere Spenden auf, die an das Australische Rote Kreuz weitergeleitet werden sollen.

Ursprünglicher Artikel: Absage wegen Buschfeuern? Sonja Zietlow verteidigt RTL-Entscheidung 

Australien - RTL schickt auch 2020 wieder mehrere Stars in die Tiefen der australischen Wälder. Nur einer von ihnen wird am Ende als Dschungelkönig oder Dschungelkönigin triumphierend nach Deutschland zurückkehren. Davor müssen die Promis aber einige verrückte, ekelige und gruselige Aufgaben erfüllen, sowie dafür sorgen, durch Voting-Verfahren nicht aus der Show gewählt zu werden.

Die Sendung ist jedes Jahr ein riesiger Spaß für Millionen Zuschauer. Eben jener Spaß wird dieses Mal aber von einem traurigen Ereignis überschattet, das die Fans sogar dazu bewegt, eine Absage des Dschungelcamps zu fordern.

Dschungelcamp 2020: Darum soll die Show dieses Jahr abgesagt werden

Die Forderung steht nicht zum ersten Mal im Raum: Kürzlich sprach sich der Münchner Kabarettist Harry G für eine Absage des diesjährigen Dschungelcamps* aus. Den gleichen Wunsch äußerte auch SPD-Politiker Karl Lauterbach. Sie finden: In Anbetracht der in Australien wütenden Buschbrände sei es respektlos, Promis am gleichen Ort alberne Prüfungen aufzuerlegen.

In den verheerenden Feuern sind bereits mehrere Menschen ums Leben gekommen und Millionen Tiere wurden getötet. Zudem ist nicht auszuschließen, dass die Dschungelcamp-Kandidaten ebenfalls von den Bränden betroffen sein könnten - obwohl das Dschungelcamp* laut RTL hunderte Kilometer von den Gefahrenzonen entfernt sein soll.

Keine Absage des RTL-Dschungelcamps in Sicht

Bislang scheint eine Absage des Dschungelcamps* für RTL nicht zur Debatte zu stehen. Stattdessen will der Sender die Sicherheitsmaßnahmen erhöhen und beispielsweise auf das klassische Lagerfeuer im Camp verzichten*.

Die Kritik gibt übrigens auch den Stars der diesjährigen Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ zu denken, denn so thematisierte unter anderem Raul Richter auf seinem Instagram-Account die verheerenden Brände in Australien*.

Dschungelcamp findet statt: Sonja Zietlow begründet RTL-Entscheidung 

Nun meldete sich Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow* via Facebook zu Wort. Sie stellt die Forderungen von Politikern, Fans und Promis, IBES in diesem Jahr ausfallen zu lassen, in ein völlig neues Licht. Es dürfe nicht vergessen werden, dass zahlreiche Arbeitsplätze an dem Dschungelcamp hängen. „Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren“, schreibt die IBES-Moderatorin und ruft zugleich zu Spenden auf.

[embedded content]

Ihre Meinung ist gefragt: Sollte das Dschungelcamp wegen der Waldbrände abgesagt werden?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

soa

Rubriklistenbild: © dpa / Stefan Menne

Ähnliche Shots