Aufregerthemen Schliessen

Mbappé stürzt Barcelona ins Verderben - Champions League

Der französische Fußballstar Kylian Mbappé hat Paris Saint-Germain im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Barcelona mit drei Toren zu einer guten Ausgangsposition verholfen.

Kylian Mbappé spielte die Barcelona-Abwehr schwindlig. © APA/afp / LLUIS GENE

Der französische Fußballstar Kylian Mbappé hat Paris Saint-Germain im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Barcelona mit drei Toren zu einer guten Ausgangsposition verholfen.

16. Februar 2021

Im ersten Königsklassen-Spiel des neuen Trainers Mauricio Pochettino gewannen die Pariser am Dienstagabend im Camp Nou mit 4:1 (1:1) und gehen als Favorit für das Viertelfinale ins Rückspiel am 10. März. Neben dem stark aufspielenden Mbappé (32., 65., 85.) traf Moise Kean (70.) für PSG. Die Führung der Gastgeber hatte der ansonsten schwache Lionel Messi (27.) per Foulelfmeter erzielt.

Der klare Sieg der überzeugenden Pariser erinnerte an die bisher letzten Duelle der beiden Teams: Im Februar 2017 hatte Barcelona im Hinspiel des Achtelfinales mit 0:4 verloren, setzte sich aber im Rückspiel im eigenen Stadion mit 6:1 durch. PSG spielte beim erneuten Aufeinandertreffen immer wieder mutig nach vorne, obwohl neben Angel di Maria auch der brasilianische Starspieler Neymar fehlte, der früher bei Barça unter Vertrag war. Barcelona kam kaum zu Chancen, nur Messi traf vom Elfmeterpunkt. Der unauffällig spielende Star nutzte die Chance beim Strafstoß sicher.

Paris gelang jedoch der schnelle Ausgleich nach Unsicherheiten in der Barça-Abwehr. Mbappé tanzte seinen Landsmann Clement Lenglet in der Defensive der Gastgeber aus und ließ bei seinem Schuss aus kurzer Distanz Marc-André ter Stegen keine Chance.

Mbappé schnürt Hattrick Barcelona tat zu wenig für die Offensive, kam vor allem in der zweiten Halbzeit gegen die dichte Defensive der Pariser zu keinen guten Einschussgelegenheiten. PSG nutzte hingegen seine Möglichkeiten. Mbappé staubte zunächst nach einem Fehler von Gerard Piqué ab, ehe auch Kean nach einem Freistoß von Leandro Paredes unbedrängt per Kopfball traf. Der Starstürmer war aber noch nicht fertig und nutzte nach einem Konter den Pass des eingewechselten Julian Draxler zu seinem dritten Treffer.

Mohamed Salah eröffnete in Leipzig den Torreigen. © APA/afp / ATTILA KISBENEDEK

Der FC Liverpool hat sich unterdessen eine gute Ausgangslage für das Rückspiel an der Anfield Road verschafft. Die Engländer gewannen das Hinspiel gegen RB Leipzig mit 2:0 (0:0). Die Tore für die Reds schossen Mohamed Salah (53. Minute) und Sadio Mané (58.), die Leipziger Fehler nutzten: Zunächst spielte Kapitän Marcel Sabitzer den Ball schlampig zurück in die Abwehr, Lukas Klostermann rutschte weg und Salah nahm diese Einladung zu seinem vierten Tor in der laufenden Königsklassen-Saison an. Dann leistete sich die RB-Abwehr den nächsten abenteuerlichen Fehler. Bei einem langen Pass trat Nordi Mukiele über den Ball, sodass Mané freie Bahn zum Tor hatte. Gulacsi war einmal mehr chancenlos.

Die Leipziger mussten ihr Heimspiel aufgrund der Corona-Beschränkungen für Reisen aus Hochrisikoländern wie Großbritannien in der Puskas-Arena in Budapest austragen. Das Rückspiel findet am 10. März statt.

Barcelona – Paris Saint-Germain 1:4Tore: 1:0 Elfmeter Messi (27.), 1:1 Mbappé (32.), 1:2 Mbappé (65.), 1:3 Kean (70.), 1:4 Mbappé (85.)RB Leipzig – Liverpool 0:2Tore: 0:1 Salah (53.), 0:2 Mane (58.)

Autor: dpa

Ähnliche Shots